GDI Einheiten in Tiberian Sun und Firestorm

 

 

 

Leichte Infanterie:

Die leichte Infanterie ist die Hauptstütze der GDI Streitkräfte. Bewaffnet mit einem M16 Mk2-Impulsgewehr verursacht die leichte Infanterie leichte Schäden an fast allen Zielen. Der eher langsame Infanterie Bot ist in der Lage, verschiedene Geländeformen ohne Geschwindigkeitsverlust zu überqueren.

 

 

Grenadier:

Grenadiere bilden eine Unterabteilung der leichten Infanterie. Sie sind mit einem Langstrecke-Granatwerfer ausgerüstet. Anstelle herkömmlicher Granaten setzen Grenadiere allerdings aerodynamische Granaten mit längeren Reichweiten ein. Aufgrund der Flugeigenschaften des diskusähnlichen Sprengkörpers, kann die Granate auch mehrmals auf dem Boden aufprallen, bevor sie das gewünschte Ziel erreicht.

 

 

Gleitjäger:

Als Lufteinheiten der GDI-Infanterie sind die Gleitjäger in der Lage, für die normale Infanterie unerreichbare Ziele zu attackieren. Bewaffnet mit Vulcankanonen können diese Einheiten zur Luftraumverteidigung oder bei Luft-Boden-Angriffen auf schlecht verteidigte Ziele eingesetzt werden.

 

 

Sanitäter:

Während des Einsatzes ist der Sanitäter ausschließlich für die Heilung verletzter Einheiten zuständig. Der auf sich gestellte Sanitäter heilt jeden verbündeten Soldaten in seiner Nähe. Sanitäter können jedoch auch gezielt zu bestimmten Soldaten geschickt werden.

 

 

 

Ingenieur:

Der Ingenieur ist zwar langsam und unbewaffnet, aber auf seine Weise ebenfalls eine zerstörerische Waffe. Da er als einzige Einheit in der Lage ist, feindliche Gebäude zu erobern, gilt der Einsatz von Ingenieuren unter vielen Befehlshabern als interessante taktische Variante. Die Einheit erfüllt neben der Eroberung feindlicher Gebäude auch noch andere Zwecke:  Reparatur beschädigter Gebäude und Brücken.

 

 

Ghoststalker:

Dieses Mitglied des vergessenen Volkes ist mit C4-Ladungen und einem kleinen Sturmgewehr bewaffnet. Mit dieser Waffe kann er gleichzeitig mehrere Ziele durchschlagen. Die C4-Ladungen setzt der Ghoststalker zur Zerstörung von Gebäuden ein.

 

 

 

Werwolf:

Der Werwolf ist ein kleiner, von einem Soldaten gesteuerter Panzerroboter. Der schnelle und wendige, nur leicht gepanzerte Roboter eignet sich vor allem für kleinere Scharmützel. Ein Verband aus mehreren Robotern kann größere Trupps feindlicher Infanterie problemlos in Schach halten.

 

 

Amphibien-BMT:

Der bewaffnete Mannschafts-Transporter ist eine Einheit mit mittlerer Panzerung. Er ermöglicht den Transport von bis zu fünf Infanterie-Einheiten. Der Amphibien-BMT der GDI ist dadurch für den Truppentransport zu Land oder zur See von großer Bedeutung.

 

 

 

Titan:

Der Titan ist die Allzweck-Angriffs- und Verteidigungseinheit der GDI. Mit einer Höhe von 25 Fuß und einer 120mm-Kanone ist der Titan eine effektive Waffe. Durch seine hohe Reichweite ist er besonders für Angriffe auf Stützpunkte geeignet, da er die meisten Verteidigungsanlagen aus sicherer Entfernung ausschalten kann.

 

 

Schwebepanzer:

Beim Schwebepanzer handelt es sich um einen Raketenwerfer für Mittel- und Langstreckenraketen, der auf einem Luftkissenfahrzeug montiert ist. Wie der BMT ist auch der Schwebepanzer seetauglich. Aufgrund der Luftkissen-Technik kann die Einheit auf beinahe allen Geländeformen eingesetzt werden und ist damit ein ideales (wenn auch etwas kostspieliges) Spähfahrzeug. Die Raketen des Schwebepanzers sind sowohl gegen Landziele als auch gegen Ziele in der Luft sehr effektiv.

 

 

Disruptor:

Im Disruptor wird die Resonanzverstärker Technologie erstmals eingesetzt. Alle von den Schallwellen des Disruptor erfassten Einheiten oder Gebäude werden beschädigt - ob Freund oder Feind.

 

 

 

Mammut-MK. II

Dieser Prototyp ist die derzeit stärkste Waffe der GDI. Der Mammut-MK. II verfügt über eine großkalibrige Zwillingskanone und Boden-Luft Raketen. Gegen die Zwillingskanone können die meisten Einheiten nur wenige Sekunden bestehen, während das Raketensystem des Mammut-Mk. II vor Luftangriffen schützt. Es kann immer nur ein Mammut-MK. II eingesetzt werden.

 

 

Mobile Sensoreinheit:

Die Mobile Sensoreinheit (MSE) ist ein Fahrzeug mit hochmodernen Sensoren, die selbst verborgene oder unterirdische Einheiten orten kann.

 

 

 

Orca-Jäger:

Die Hauptstütze der GDI-Luftwaffe, der Orca-Jäger, ist ein vielseitig einsetzbares Angriffsflugzeug. Der schnelle, nur leicht gepanzerte, Orca-Jäger ist mit zwei Raketenwerfern ausgerüstet und in der Lage, innerhalb weniger Sekunden nach Erhalt eines Einsatzbefehls, einen Raketenangriff auszuführen. Wie ein normales Flugzeug muss auch der Orca-Jäger auf einem Heliport seine Waffensysteme neu bestücken.

 

 

Orca-Bomber:

Der schwere und gut gepanzerte Orca-Bomber überzeugt durch seine Feuerkraft. Er ist allerdings deutlich langsamer als der Orca-Jäger. Im Tiefflug klinkt er hochexplosive Bomben über dem Ziel aus und eignet sich damit ideal für den Beschuss von Verteidigungsanlagen gegnerischer Stützpunkte.

 

 

Sammler:

Da nur mit einem Sammler das Tiberium für die Weiterverarbeitung geerntet werden kann, ist dieser für den finanziellen Erfolg beider Seiten von größter Bedeutung. Der Sammler nimmt sofort die Arbeit auf, wenn sich ein Tiberiumfeld in der Nähe befindet.

 

Mobiles Baufahrzeug:

Der Aufbau eines Stützpunktes erfolgt grundsätzlich mit einem Mobilen Baufahrzeug (MBF). Das MBF, dass zu einem vollfunktionsfähigen Bauhof umgewandelt werden kann, ist ein außerordentlich kostspieliges Fahrzeug, dass sowohl von der GDI als auch von der Bruderschaft von Nod eingesetzt wird.

 

 

 Neue Einheiten (Feuersturm):

 

 

Mobile E.M.-Pulskanone:

Dieses leicht gepanzerte Einheit ist in der Lage, kleiner Kampfverbände mit einem einzigen Angriff auszuschalten. Der elektronische Energiestrahl setzt Fahrzeuge außer Gefecht, zerstört getarnte Drohnen und stört die Navigationssysteme unteririsch operierender Einheiten, die dadurch zum Auftauchen gezwungen werden.

 

 

Moloch:

Durch den Ausbau des Titan-Systems mit Langstreckengeschützen ist der GDI die Entwicklung einer außerordentlich starken Waffe gelungen. Der Moloch ist zwar langsam, belegt den Gegner jedoch auf große Distanzen mit Sperrfeuer. Dank ihrer enormen Feuerkraft ist diese Einheit in der Lage, selbst die Verteidigungsanlagen schwer befestigter Stützpunkte zu schwächen. Die Nachteile des Molochs sind seine geringe Schussfrequenz und die Tatsache, dass er vor jedem Einsatz in Stellung gebracht werden muss, damit er feuern kann. Da es sich beim Moloch um eine Langstreckenwaffe handelt, ist seine Minimalreichweite begrenzt.

 

 

Mobile Waffenfabrik:

Durch die Mobile Waffenfabrik kann die Rüstungsindustrie direkt an die Frontlinie verlagert werden. Trotz der Schwerfälligkeit und den beträchtlichen Produktionskosten ist diese Einheit die beste Möglichkeit, einen reibungslosen Nachschub an die Frontlinie zu gewährleisten. Da diese Einheit keinerlei Panzerung verfügt, muss sie unbedingt von mobilen Einsatzkräften geschützt werden. 

 

 

Haftdrohnen:

Die Haftdrohnen graben sich in den Boden ein und haften sich an die Unterseite  des ersten Fahrzeugs, das über die Drohne drüberfährt. Die Drohne erfüllt zwei Aufgaben: Zum einen stört sie die Elektrik des Fahrzeugs, was zu einer deutlichen Verringerung des Bewegungstempos führt. Zum anderen ist sie mit einem modernen Sensoren- und Kamerasystem ausgerüstet, dass sämtliche Geländedaten der Umgebung erfasst und an eine Funk- und Radarzentrale übermittelt. Die Drohne kann nur durch eine Werkstatt entfernt werden.